Kultusminister Konferenz

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen
 

Integration und Spracherwerb – Das DSD in den Ländern

Das seit über 40 Jahren im Ausland bewährte DSD-Programm wird seit 2012 auch innerhalb der Bundesrepublik Deutschland eingesetzt. In derzeit 12 Ländern werden das DSD I und das DSD I PRO im Rahmen der Erstintegration verwendet, um neu angekommene Schülerinnen und Schüler mit Migrationshintergrund beim Einstieg in das deutsche Schulsystem zu unterstützen.

Bisher teilnehmende Länder

Bisher teilnehmende Länder

Bayern

Berlin

Brandenburg

Bremen

Hamburg

Hessen

Mecklenburg-Vorpommern

Niedersachsen

Nordrhein-Westfalen

Rheinland-Pfalz

Schleswig-Holstein

Thüringen

Über die Durchführung von DSD-Prüfungen in den Ländern entscheidet das jeweilige Land in Abstimmung mit dem Zentralen Ausschuss. Über die Einzelheiten der Durchführung schließt das Land eine Verwaltungsvereinbarung mit dem Sekretariat der KMK und dem Bundesverwaltungsamt - Zentralstelle für das Auslandsschulwesen.

Die jeweils zuständige Bildungsbehörde greift auf die einheitlichen Prüfungssätze zurück. Grundlage für den Einsatz und die Durchführung der Prüfungen sind die DSD-Prüfungsordnung und die dazugehörigen Ausführungsbestimmungen. 

Das DSD-Programm in den Ländern der Bundesrepublik richtet sich an Schülerinnen und Schüler in der Phase der schulischen Erstintegration. Dies betrifft vor allem jugendliche Flüchtlinge und junge Migranten, die sich erst kurze Zeit in Deutschland aufhalten und noch vor der Integration in den schulischen Regelunterricht stehen. DSD I- und DSD I PRO-Prüfungen können an am Programm beteiligten Schulen in den teilnehmenden Ländern abgelegt werden.

2019 absolvierten im Inland mehr als 10.700 Schülerinnen und Schüler Prüfungen zum Deutschen Sprachdiplom der KMK.