Kultusminister Konferenz

 

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen
EDK Logocmec Logo

Erklärung der Präsidentin der Kultusministerkonferenz zu Pressemeldungen über PISA 2003

Die Kultusministerkonferenz wird und muss sich an die von der OECD festgelegte internationale Sperr- und Sendefrist der Daten aus der jüngsten internationalen Schulleistungsstudie PISA 2003 halten. Diese ist international für den 7. Dezember vorgesehen.

Es sei bedauerlich, dass durch den Wettlauf um Vorveröffentlichung der PISA-Ergebnisse die Möglichkeit einer sachlichen Auseinandersetzung mit den Daten erschwert werde. So gibt es zum Beispiel zentrale Untersuchungen über Problemlösekompetenzen, deren Ergebnisse unabdingbar in eine Gesamtbewertung miteinbezogen werden müssen. Es sei schon erschreckend, wenn Daten kommentiert würden, die für eine Bewertung noch gar nicht zugänglich seien.

Es kann heute nicht darum gehen, "auf dem Markt gehandelte" Daten zu bestätigen oder zu dementieren. Wenn aber berichtete Rangplätze und –werte für eine Verbesserung sprächen, müsste dies auch so kenntlich gemacht werden. Deutschland befinde sich danach in allen Kompetenzfeldern im Mittelfeld.

Größere Veränderungen sind in einem so komplexen System wie der Schule innerhalb eines eineinhalbjährigen Zeitraumes nicht erwartbar, vielmehr würden sie eine mangelnde Aussagekraft eines Testes wie PISA nahe legen.