Kultusminister Konferenz

 

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen
EDK Logocmec Logo

KMK-Präsident spricht über lebenslanges Lernen beim Education World Forum in London

Der Präsident der Kultusministerkonferenz und hessische Kultusminister Prof. Dr. R. Alexander Lorz nimmt in diesem Jahr am Education World Forum (EWF) in London teil. Das Forum findet vom 20. bis 23. Januar 2019 statt und wird seit 2011 in der jetzigen Form ausgerichtet. Das Thema 2019 lautet „What we should do with what we know: Developing education policy for implementation, impact and exponential success“. Das Forum und die angeschlossene Messe widmen sich aktuellen bildungspolitischen Fragen, unter anderem auch der digitalen Bildung und neuen Technologien für den Unterricht. Begleitet wird der Präsident vom KMK-Generalsekretär Udo Michallik.

Der KMK-Präsident wird am Dienstag einen Vortrag zum Thema lebenslanges Lernen („Lifelong learning“ – LLL) in Deutschland halten. In dem Vortrag wird er auf die Verankerung des LLL-Konzepts in den Ländern eingehen. Als Grundvoraussetzung für lebenslanges Lernen ist die große Durchlässigkeit des deutschen Bildungssystems hervorzuheben, die nach dem Prinzip „Kein Abschluss ohne Anschluss“ auf allen Ebenen erfolgreiche individuelle Bildungsbiografien ermöglicht. „Die Grundlagen für lebenslanges Lernen werden bereits während der Schulzeit beziehungsweise der beruflichen Erstausbildung gelegt“, betonte der Präsident der Kultusministerkonferenz und hessische Kultusminister Alexander Lorz. „Später eröffnen Hochschulen sowie Weiterbildungseinrichtungen neue Möglichkeiten. Neben beruflichen Kompetenzen und Fertigkeiten steht bei „Lifelong Learning‘ auch die Persönlichkeitsentwicklung im Fokus.“

Mit Blick auf den internationalen Teilnehmerkreis biete solch ein Forum eine gute Gelegenheit zum Gedankenaustausch über aktuelle Entwicklungen und die Herausforderungen im Bildungsbereich. Es ergeben sich zudem vielfältige Möglichkeiten zum bilateralen Austausch. „Darüber hinaus ist es eine hervorragende Chance, um über neue Konzepte zu diskutieren, sich weltweit zu vernetzen und über neue Technologien zu informieren“, so Alexander Lorz.

Das Education World Forum ist ein jährlich in London stattfindendes Treffen auf Ministerebene in Verbindung mit einer technologieorientierten Industriemesse (British Educational Training and Technology Show/BETT). Das EWF wird von der British Educational Suppliers Association (BESA) ausgerichtet. Die Teilnahme ist nur auf Einladung möglich. Während des EWF finden zahlreiche Podiumsdiskussionen zu unterschiedlichen bildungspolitischen Themen statt. Unter den Teilnehmern befinden sich internationale Minister und Regierungsvertreter (2018 waren laut Ausrichter 81 Minister und über 90 Staaten vertreten) sowie Vertreter von Industrie, internationalen Organisationen, Start-Ups und NGOs.