Kultusminister Konferenz

 

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen
EDK Logocmec Logo

Gleichwertigkeitsbescheide

Sie haben im Ausland einen Berufsabschluss erworben, der einem nicht reglementierten landesrechtlich geregelten Beruf entspricht? Sie möchten mit Ihrem Berufsabschluss in Baden-Württemberg, Berlin oder Niedersachsen erwerbstätig werden? Wenn beides auf Sie zutrifft, können Sie bei uns einen Gleichwertigkeitsbescheid für Ihren Berufsabschluss beantragen.

Wozu dient der Gleichwertigkeitsbescheid?

Der Gleichwertigkeitsbescheid soll Ihnen den Zugang zum deutschen Arbeitsmarkt mit Ihrem Berufsabschluss erleichtern. Der Bescheid stellt die Gleichwertigkeit bzw. teilweise Gleichwertigkeit Ihres Berufsabschlusses mit einem deutschen Berufsabschluss (dem so genannten Referenzberuf) fest. Sofern nur eine teilweise Gleichwertigkeit festgestellt wird, teilen wir Ihnen mit, welche Qualifikationen für die volle Gleichwertigkeit noch zu erbringen sind.

Wie kann ich feststellen, welchem deutschen Referenzberuf mein Beruf entspricht?

In vielen Berufsfeldern in Deutschland ist der Zugang über unterschiedliche Ausbildungen möglich: über eine duale Ausbildung nach Berufsbildungsgesetz (beispielsweise zum Elektroniker oder zur Elektronikerin) oder über eine landesrechtlich geregelte Berufsfachschulausbildung (zum/zur elektrotechnischen Assistenten bzw. Assistentin). Für berufliche Qualifikationen, die im Ausland erworben wurden, kann es daher unter Umständen mehrere Referenzberufe in Deutschland geben.

Um Ihnen die Auffindung des Referenzberufes zu erleichtern, finden Sie hier zwei Listen:

Gegenüberstellung dualer und landesrechtlich geregelter Berufsausbildungsabschlüsse

Zusammenstellung bundesrechtlich geordneter Fortbildungsabschlüsse und landesrechtlich geregelter Weiterbildungsabschlüsse

Geben Sie in Ihrem Antrag den deutschen Beruf an, mit dem wir Ihren Berufsabschluss vergleichen sollen. Bitte wählen Sie diesen aus einer der oben stehenden Listen jeweils aus der rechten Spalte aus. Sollten Sie Ihren Beruf dort nicht finden oder steht Ihr Beruf in der linken Spalte, sind andere Behörden für das Anerkennungsverfahren zuständig. Die zuständige Behörde für die Anerkennung in Ihrem Beruf können Sie der Datenbank 'anabin' entnehmen.

Gleichwertigkeitsbescheide werden nur für abgeschlossene ausländische Berusfqualifikationen ausgestellt.

Gebühren

Für den Gleichwertigkeitsbescheid einer ausländischen Berufsqualifikation beträgt die Gebühr 485 Euro.

Bei Rücknahme des Antrages, einer Ablehnung oder einem Folgeantrag entstehen anteilige Gebühren, die sich am Bearbeitungsaufwand bemessen.

Gebührenbefreiung wird grundsätzlich nicht erteilt.

Antrag

Zur Beantragung eines Gleichwertigkeitsbescheids benutzen Sie bitte unser Antragsformular.

Füllen Sie den Antrag bitte vollständig aus und fügen Sie entsprechende Nachweise bei. Welche Nachweise wir von Ihnen benötigen, können Sie der Checkliste entnehmen. Bitte senden Sie anschließend den unterschriebenen Antrag zusammen Ihren Unterlagen an:

Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB)
Postfach 2240
53012 Bonn

Gesetzliche Grundlagen

Die ZAB stellt Gleichwertigkeitsbescheide aus für Berlin seit dem 20.02.2014, für Baden-Württemberg seit dem 13.08.2014 und für Niedersachsen seit dem 01.02.2015. Die gesetzliche Grundlage bilden die Anerkennungsgesetze von Berlin, Baden-Württemberg und Niedersachsen.

Gemäß Artikel 1, § 8 dieser Gesetze hat die ZAB die Aufgabe, die Gleichwertigkeit im Ausland erworbener Berufsqualifikationen mit inländischen Referenzqualifikationen zu prüfen und festzustellen.

Kontakt

Zentralstelle für ausländisches Bildungswesen (ZAB)
im Sekretariat der Kultusministerkonferenz
Graurheindorfer Straße 157
53117 Bonn
(Postfach 2240, 53012 Bonn)

E-Mail:

Telefon:

Di, Do:

zab@kmk.org (Bitte geben Sie als Betreff an: Gleichwertigkeitsbescheid.)

0228 501-636

10-12 Uhr