Kultusminister Konferenz

 

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen
EDK Logocmec Logo

Überprüfung und Umsetzung von Bildungsstandards für die Primarstufe, die Sekundarstufe I und die Allgemeine Hochschulreife

Für die Primarstufe und die Sekundarstufe I wird im Rahmen der vom Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) durchgeführten Ländervergleichsstudien untersucht, inwieweit in den einzelnen Ländern die in den Bildungsstandards formulierten Kompetenzanforderungen vor Abschluss des jeweiligen Bildungsabschnitts erreicht werden. Weitere Informationen zu den Ländervergleichen finden Sie im nächsten Abschnitt.

Zur wirksamen Umsetzung der Bildungsstandards für die Allgemeine Hochschulreife hat die Kultusministerkonferenz beschlossen, einen gemeinsamen Pool von Abiturprüfungsaufgaben zu entwickeln und zu nutzen. Einzelheiten zur Implementation der Bildungsstandards für die Allgemeine Hochschulreife finden Sie hier.

Zentrale Überprüfung des Erreichens der Bildungsstandards für die Primarstufe und die Sekundarstufe I im Ländervergleich

Seit 2004 steht den Ländern mit der Verabschiedung der Bildungsstandards der Kultusministerkonferenz für ausgewählte Fächer an Schnittstellen des Bildungssystems neben den verschiedenen internationalen Konzeptionen (PISA, IGLU, TIMSS) ein bundesweit geltender Referenzrahmen zur Verfügung. Seit dem Jahr 2009 bilden die Bildungsstandards der Kultusministerkonferenz die Grundlage für den Vergleich der Länder.

Für die Überprüfung des Erreichens der Bildungsstandards auf der Basis von Länderstichproben entwickelt das Institut zur Qualitätsentwicklung im Bildungswesen (IQB) zentrale Testverfahren, die den technischen und methodischen Standards internationaler Vergleichsuntersuchungen entsprechen.

Vor der ersten zentralen Überprüfung des Erreichens der Bildungsstandards wurden Ländervergleiche im Rahmen von Stichprobenerweiterungen in den internationalen Schulleistungsuntersuchungen als IGLU-E bzw. PISA-E durchgeführt. Die Ländervergleiche auf Grundlage der Bildungsstandards richten sich stärker als internationale Erhebungen an der Schulpraxis in Deutschland aus.

Die zentrale Überprüfung des Erreichens der Bildungsstandards im Ländervergleich erfolgt

  • im Primarbereich in Jahrgangsstufe 4,
  • in der Sekundarstufe I in Jahrgangsstufe 9.

In der Primarstufe finden die Testungen alle fünf Jahre in den Fächern Deutsch und Mathematik statt. In der Sekundarstufe I finden die Erhebungen alle drei Jahre alternierend in den sprachlichen Fächern (Deutsch, Englisch und Französisch) bzw. in den mathematisch-naturwissenschaftlichen Fächern (Mathematik, Biologie, Chemie, Physik) statt. Die Berichterstattung erfolgt jeweils ca. 1 Jahr nach Testdurchführung.

Die Kultusministerkonferenz hat sich am 16.03.2017 dafür ausgesprochen, in Abweichung zur Gesamtstrategie zum Bildungsmonitoring die nächste Durchführung des IQB-Bildungstrends im Primarbereich bereits im Jahr 2020 vorzusehen, um eine parallele Durchführung mit dem IQB-Bildungstrend in der Sekundarstufe I (sprachliche Fächer) im Jahr 2021 zu vermeiden.

Die Ergebnisse des 1. Testzyklus (2009-2012) wurden unter dem Titel "Ländervergleich" veröffentlicht.
Ab dem 2. Testzyklus, beginnend mit der Erhebung im Jahr 2015, werden die Ergebnisse der Ländervergleiche unter dem Titel "Bildungstrend" veröffentlicht, da mit dem 2. Testzyklus Trendbeobachtungen möglich werden.

Folgende Erhebungen zum Ländervergleich bzw. Bildungstrend wurden bereits durchgeführt: