Kultusminister Konferenz

 

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen
EDK Logocmec Logo

58 Schulen in Deutschland für europäische Online-Partnerschaften ausgezeichnet

Der Pädagogische Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz vergibt die eTwinning-Qualitätssiegel 2017 an 58 Schulen in 12 Bundesländern für erfolgreiche internetgestützte Schulpartnerschaften.

Wie zeitgemäßer Lateinunterricht aussehen kann, zeigt das Projekt „Delirant isti eTwinnienses Romani“, bei dem Zehntklässler der Freiherr-vom-Stein-Schule in Fulda (Hessen) mit ihren Partnerschulen in Italien, Polen und Spanien eine Europakarte zum römischen Erbe gestalteten, Briefe und Berichte schrieben oder sich und ihre Schulen im Videoportrait vorstellten – alles auf Latein.

Vivaldis Violinenkonzert „Die vier Jahreszeiten“ stand im Mittelpunkt des Projekts „Music Connects - Our Four Seasons“ der Nelson-Mandela-Schule Dierdorf (Rheinland-Pfalz). Die 11- bis 12-jährigen Schülerinnen und Schüler verglichen die Jahreszeiten in verschiedenen Regionen Europas miteinander und setzten sich mit ihren Partnerklassen durch Tanz, Schauspiel oder Musizieren kreativ mit dem Musikstück auseinander. Höhepunkt war eine gemeinsame Aufführung per Videokonferenz.

Dies sind nur zwei Beispiele für gelungene eTwinning-Projekte mit Partnerschulen. In diesem Jahr wurden mit 73 Auszeichnungen so viele Qualitätssiegel wie noch nie verliehen. Bei der Projektauswahl legte die Jury neben didaktisch sinnvollem Medieneinsatz auch Wert auf die sichtbare Zusammenarbeit der Partnerklassen.

„Herzlichen Glückwunsch an alle Schülerinnen, Schüler und ihre Lehrkräfte zu dieser Auszeichnung! eTwinning ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie digitale Bildung im Unterricht funktionieren kann. Die Projekte zeigen, dass Schülerinnen und Schüler vor allem dann mit Freude und Ernst im Unterricht mitmachen, wenn aktuelle Themen aufgegriffen werden, die mit ihrer Lebenswirklichkeit zu tun haben“, erklärte die Präsidentin der Kultusministerkonferenz und baden-württembergische Kultusministerin, Dr. Susanne Eisenmann.

Mit dem eTwinning-Qualitätssiegel würdigt der PAD einmal im Jahr Schulpartnerschaften, die sich durch eine ausgeprägte Kooperation zwischen den Partnerklassen, kreativen Medieneinsatz sowie pädagogisch innovative Unterrichtskonzepte auszeichnen. Schulen und vorschulische Einrichtungen können mithilfe von eTwinning über das Internet Partnerschaften aufbauen und digitale Medien in den Unterricht integrieren. Europaweit sind derzeit über 180.000 Schulen bei eTwinning angemeldet und nutzen die geschützte Plattform für ihre Projektarbeit. Als Teil des Programms Erasmus+ der Europäischen Union wird eTwinning von der Europäischen Kommission und der Kultusministerkonferenz gefördert. Die Nationale Koordinierungsstelle für eTwinning beim PAD unterstützt die teilnehmenden deutschen Schulen durch Beratung, Fortbildung und Unterrichtsmaterialien.

Weitere Informationen und eine Übersicht der ausgezeichneten Schulen finden sich unter www.kmk-pad.org/qs-2017