Kultusminister Konferenz

 

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen
EDK Logocmec Logo

Archiv der Pressemitteilungen

17.02.2017
Deutscher eTwinning-Preis für europäische Internetprojekte von Schulen verliehen

Zehn Schulen aus acht Bundesländern sind am 17. Februar in Stuttgart auf der DIDACTA vom Staatssekretär im Ministerium für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg, Volker Schebesta MdL, für ihre europäischen Internetprojekte mit dem Deutschen eTwinning-Preis ausgezeichnet worden. Gemeinsam ist den Projekten die hohe Qualität, die intensive Zusammenarbeit der Schülerinnen und Schüler mit Partnerklassen in Europa sowie der kreative Einsatz digitaler Medien.

17.02.2017
Schulsport systematisch weiterentwickeln: Gleichberechtigte Teilhabe für alle Schülerinnen und Schüler

Die Qualität des Schulsports zu verbessern, ist das Ziel der gemeinsamen Handlungsempfehlungen der Kultusministerkonferenz (KMK) und des Deutschen Olympischen Sportbundes (DOSB). Schwerpunkte sind dabei die gleichberechtigte Teilhabe von Kindern und Jugendlichen mit Behinderungen an Schulen, die Gestaltung von Ganztagsangeboten und die Ausrichtung von Wettbewerben durch Schulen und Sportorganisationen, sowie gemeinsame inhaltliche Anforderungen in der Lehrerqualifizierung über die Ländergrenzen hinweg.

14.02.2017
Kulturstatistik: Über drei Millionen Aktive in Chören, Orchestern und Instrumentalgruppen

In Deutschland musizieren rund 3,1 Millionen Personen in einem verbandlich organisierten Laienchor oder einer Laieninstrumentalgruppe beziehungsweise deren konfessionellen Pendants.

13.02.2017
DIDACTA 2017: KMK-Präsidentin Dr. Susanne Eisenmann diskutiert auf Forum Bildung zum Thema „Berufliche Bildung – Leistung und Herausforderung“

Die Kultusministerkonferenz ist auch in diesem Jahr auf der Bildungsmesse DIDACTA, die vom 14. bis 18. Februar in Stuttgart stattfindet, prominent vertreten. Die Präsidentin der Kultusministerkonferenz, die Ministerin für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg, Dr. Susanne Eisenmann, wird am Freitag, den 17. Februar 2017, von 15:00 bis 16:00 Uhr am „Forum Bildung“ in Halle 1 (Stand H 71) teilnehmen.

09.02.2017
Presseeinladung zur Verleihung „Deutscher eTwinning-Preis 2016“ auf der DIDACTA in Stuttgart

Termin: 17. Februar 2017, 16:30 bis 18:00 Uhr
Ort: Forum E-Learning, Halle 4, Stand C 62
Zehn Schulen aus acht Bundesländern können sich über eine besondere Auszeichnung freuen: Der Pädagogische Austauschdienst (PAD) des Sekretariats der Kultusministerkonferenz verleiht ihnen am 17. Februar 2017 von 16:30 bis 18:00 Uhr auf der DIDACTA in Stuttgart den Deutschen eTwinning-Preis 2016.

30.01.2017
Digitalpakt: Bund und Länder setzen Arbeitsgruppe ein

Die Kultusministerinnen und Kultusminister der Länder und die Bundesministerin für Bildung und Forschung haben sich am Montagabend darauf verständigt, eine Bund-Länder-Vereinbarung zur Unterstützung der Bildung in der digitalen Welt im Bereich Schule zu erarbeiten.

30.01.2017
Neue KMK-Präsidentin Dr. Susanne Eisenmann legt den Schwerpunkt auf berufliche Bildung

Das Land Baden-Württemberg hat turnusgemäß die Präsidentschaft der Kultusministerkonferenz (KMK) für das Jahr 2017 übernommen. Die Ministerin für Kultus, Jugend und Sport des Landes Baden-Württemberg, Dr. Susanne Eisenmann, folgt somit auf Dr. Claudia Bogedan, die Bremer Senatorin für Kinder und Bildung.

27.01.2017
Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona und Wikingerstätten Haithabu und Danewerk zum UNESCO-Welterbe nominiert

Die Kultusministerkonferenz hat zum Stichtag 01. Februar 2017 zwei weitere deutsche Nominierungen zum UNESCO-Welterbe auf den Weg gebracht. Die Anträge „Jüdischer Friedhof Hamburg-Altona“ und „Haithabu und Danewerk – Eine archäologische Grenzlandschaft“ sind gegenüber der Bundesregierung als offizielle deutsche Bewerbungen zur Einschreibung in die UNESCO-Welterbeliste mit der Bitte um Weiterleitung an das Welterbezentrum der UNESCO in Paris übermittelt worden. Mit einer Entscheidung des Welterbekomitees über die Aufnahme wird für den Sommer 2018 gerechnet.

24.01.2017
Erasmus+ feiert!

Das Erasmus-Programm der Europäischen Union wird 30. 1987 wurde es ins Leben gerufen, um den Austausch von Studierenden in Europa zu fördern. 657 deutsche Studentinnen und Studenten haben damals den zeitweisen Schritt ins Ausland gewagt. Inzwischen sind es fast 1,3 Millionen Studierende, die über Erasmus für eine Zeit in einem anderen europäischen Land studiert haben. Das Förderangebot ist sukzessive für Auszubildende, Schülerinnen und Schüler, für die Erwachsenenbildung und die außerschulische Jugendarbeit ausgeweitet worden. Mit Erasmus+ besteht nun seit 2014 ein gemeinsames EU-Programm für Bildung, Jugend und Sport. Bis 2020 werden europaweit mehr als vier Millionen Menschen aus Hochschule, Schule, Berufsbildung, Erwachsenenbildung, Jugendarbeit und Sport mit Erasmus+ Auslandserfahrung gesammelt haben.

16.01.2017
Fördermittel vergeben: „Mercator Schulpartnerschaftsfonds Deutschland ‒ China“ unterstützt Austauschprojekte

Ob „Mobilität der Zukunft“, „Umweltbewusst Essen“ oder „Green Logistics“ ‒ mit Fragen nachhaltiger Entwicklung befassen sich zahlreiche deutsch-chinesische Austauschprojekte, die in der aktuellen Ausschreibungsrunde aus dem „Mercator Schulpartnerschaftsfonds Deutschland ‒ China“ gefördert werden. Insgesamt 12 Schulen aus Berlin, Baden-Württemberg, Bayern, Hamburg, Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz können sich über Projektmittel für den Schüleraustausch in Höhe von rund 43.000 Euro freuen.