Kultusminister Konferenz

 

Schriftgröße ändern

Zum Ändern der Schriftgröße verwenden Sie bitte die Funktionalität Ihres Browsers. Die Tastatur-Kurzbefehle lauten folgendermaßen:

[Strg]-[+] Schrift vergrößern
[Strg]-[-] Schrift verkleinern
[Strg]-[0] Schriftgröße zurücksetzen

schließen
EDK Logocmec Logo

Kulturhauptstadt Europas

Mit dem Programm KULTURHAUPTSTÄDTE EUROPAS sollen die kulturelle Vielfalt in Europa, die Gemeinsamkeiten europäischer Kulturen und das Gefühl der gemeinsamen europäischen Zugehörigkeit gefördert werden. Die Initiative wird durch das europäische Kulturförderprogramm KREATIVES EUROPA unterstützt – für jede Kulturhauptstadt Europas sind 1,5 Mio. Euro aus dem Programm KREATIVES EUROPA vorgesehen, die im Rahmen des  „Melina Mercouri Preises“ an die ausgewählte Städte verliehen werden können.

Das Programm wurde 1985 unter dem Namen Kulturstadt Europas auf Initiative der griechischen Kulturministerin Melina Mercouri ins Leben gerufen und erfreut sich  großer Beliebtheit. Seit dem Beginn des Programms wurde  jährlich mindestens eine europäische Stadt zur Kulturhauptstadt Europas ernannt - Deutschland hat sich bis mit Berlin (1988), Weimar (1999) und mit der Region „Essen für das Ruhrgebiet“ (2010) an der Initiative beteiligt.

Das Programmkonzept wurde zuletzt mit EU-Beschluss vom 16.04.2014 für den Zeitraum 2020 bis 2033 aktualisiert (EU-ABL. L132/1 vom 03.05.2014). Deutschland ist erneut im Jahr 2025 an der Reihe. In Vorbereitung des nationalen Auswahlprozesses hat die Kultusministerkonferenz unter Berücksichtigung der detaillierten EU-Regeln die Grundzüge des Auswahlverfahrens in Deutschland festgelegt (vgl. Beschluss der KMK vom 01.06.2017). Die Kulturstiftung der Länder übernimmt die praktische Organisation des Verfahrens, das spätestens Ende 2018 mit einer öffentlichen Ausschreibung beginnt. Die abschließende Ernennung der deutschen Siegerstadt erfolgt durch die Kultusministerkonferenz im Benehmen mit der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Weitere Informationen zu dem Programm KULTURHAUPTSTÄDTE EUROPAS sowie Teilnahmerichtlinien und Bewerbungsformulare sind auf der Seite der Europäischen Kommission veröffentlicht: